Lifestyle, Personal

Vitamin D – das Supplement für den Winter?

15. September 2018
berge-sonne-vitamin-d-supplement-mangel-fitfunfruits

-Anzeige-

Vitamin D ist seit einigen Jahren das Gesprächsthema Nummer 1. Es wird von unserem Körper hauptsächlich in Folge von Sonneneinstrahlung gebildet. Dieses Vitamin ist nicht nur für seine knochenstärkende Wirkung bekannt, sondern es wirkt sich auch positiv auf das Immunsystem, die Muskeln und das Herz-Kreislaufsystem aus.

Vitamin D Mangel

Ein Vitamin D Mangel ist in unserer Gesellschaft weit verbreitet, da in den Wintermonaten die Sonne sehr tief steht und somit keine optimale Vitamin D Versorgung gewährleistet werden kann. Dieser Zeitraum dauert vorranging von Oktober-März. Ein Mangel kann aber nicht nur in den Wintermonaten entstehen, sondern auch im Sommer, wenn man sich hauptsächlich im Büro oder geschlossenen Räumen aufhält.

Vitamin D3 ist im Gegensatz zu vielen anderen Vitaminen nur in geringen Mengen in unserer Nahrung enthalten, dazu zählt z.B. fettreicher Fisch, Avocado und auch Pilze. Diese Mengen sind aber so gering, dass damit der tägliche Bedarf so gut wie nicht gedeckt werden kann. In den Monaten April-September kann unser Körper das Vitamin D3 durch die Sonne aufnehmen. Um seine eigenen Speicher aufzufüllen muss man jedoch zwischen 15 und 25 Minuten ohne Sonnenschutz, am besten in kurzer Kleidung, Sonne tanken.

Warum ist ein Vitamin D Mangel nun gefährlich? Ganz einfach gesagt, er schwächt das Immunsystem und erhöht das Krankheitsrisiko für Infekte und Erkältungen. Deshalb ist man vor allem in den Wintermonaten anfälliger für Krankheiten.

Diese Faktoren beeinflussen die Vitamin D Aufnahme:

– Die Tageszeit und der Sonnenwinkel – wie bereits erwähnt, ist der Sonnenstand im Winter zu gering, um eine optimale Vitamin D3 Aufnahme zu gewährleisten.
– Je mehr Haut man zeigt, umso besser.
– Sonnenschutzmittel verhindern die Vitamin D Aufnahme.

Wie viel Vitamin D braucht der Körper?

Vitamin D zählt zu den fettlöslichen Vitaminen. Was einerseits bedeutet, dass der Körper dieses speichern kann und andererseits, dass es nur in Verbindung mit etwas „Fett“/Öl optimal aufgenommen werden kann. Eine regelmäßige Vitamin D Einnahme, braucht auch zusätzlich das Vitamin K2. Es hindert das Calcium im Blut daran, sich als Plaque (Ablagerung) in den Arterienwänden festzusetzen, und hält so unsere Gefäße sauber.

Laut meinen Recherchen ist die empfohlene Dosis der WKO von 800 IE etwas niedrig. Man findet dazu im Internet die unterschiedlichsten Angaben und Begründungen. Mit einer täglichen Einheit von 1000 IE – 1500 IE ist man meiner Meinung nach ganz gut unterwegs.

Dosierung

Ich persönlich supplementiere seit den letzten zwei Jahren in den Wintermonaten Vitamin D3. Bevor ich damit begonnen habe, war mir wichtig, mich gut in dieses Thema einzulesen. Dabei habe ich die unterschiedlichsten Quellen verwendet und mir selbst eine Meinung gebildet. Bei der Suche nach dem richtigen Produkt ist mir aufgefallen, dass es unzählige Präparate gibt, die kein optimales Verhältnisses zwischen D3 und K2 aufweisen und auch teure Produkte in denen das Vitamin in sehr geringen Mengen vorhanden ist. Vor dem Kauf informiert euch deshalb gründlich! Mein persönlicher Favorit ist das Produkt von NICApur aus der Apotheke. Eine Tablette enthält 1500 IE + Vitamin K2 + Magnesium. Dieses verwende ich nun seit 2 Jahren (ausschließlich in den Wintermonaten) und damit bin ich überaus zufrieden. Ich möchte hierbei nochmals betonen, dass ich keine Ärztin bin, sondern lediglich meine persönliche Erfahrung mit euch teile.

Bevor ihr beginnt Vitamin D3 einzunehmen, erkundigt euch am besten bei einem Arzt. Dieser kann euren Vitamin D Status bestimmen und somit die Dosierung individuell an eure Bedürfnisse anpassen. So ist man auf jeden Fall auf der sicheren Seite!

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.