Foodie

Proats – der Frühstückstrend im Test

15. März 2019
proats-rezept-weintrauben-cashewnuesse-mandelmus-leinsamen-banane-fitfunfruits

Wie ihr ja wisst, liebe ich es zu frühstücken und aus diesem Grund musste ich diesen Frühstückstrend unbedingt einmal ausprobieren. Er nennt sich „Proats“. Das hört sich erstmals ziemlich wirr an, doch das Wort ist eine Kombination von „Protein“ und „Oats“ (dt. Haferflocken). Es handelt sich dabei eigentlich um Overnight Oats, die mit einer extra Portion Protein getoppt werden. Ich habe dieses Rezept für euch heute getestet!

Zutaten:

5EL Haferflocken
100ml Milch
1 TL Zimt
3EL Quark
Toppings nach Wahl: Nüsse, Obst, Samen

Zubereitung:

Das Rezept ist wirklich in wenigen Minuten zubereitet. Ihr nehmt ein Einmachglas und gebt die Haferflocken mit der Milch und dem Zimt in das Glas. Kurz umrühren. Dann kommt auf die Milch der Quark bzw. Magertopfen. Achtung: nicht umrühren, sondern nur on Top geben! Fertig ist es auch schon. Das Glas zumachen und über die Nacht ab in den Kühlschrank damit. Am nächsten Morgen noch mit den liebsten Toppings – hier Cashewnüsse, Weintrauben, Banane, Leinsamen und Mandelmus – anrichten und genießen. 😉

Mein Fazit

Nachdem ich zuvor etwas skeptisch war, ob mir dieser Frühstückstrend auch schmecken wird, war ich im Nachhinein wirklich positiv überrascht. Am Morgen habe ich die Proats also aus dem Kühlschrank genommen. Alles nochmals mit einem Löffel gut verrührt und anschließend mit frischen Früchten, Nüssen und Mandelmus on Top fertig angerichtet. Die Konsistenz der Proats ist äußerst cremig. Sie schmecken erstaunlich gut und ich bin nach wie vor richtig begeistert von diesem Frühstückstrend. Innerhalb einer Woche gab es bei mir schon ganze dreimal Proats zum Frühstück und ich denke, sie werden auch in Zukunft noch öfters auf meinem Frühstückstisch landen.

Verrate mir gerne in den Kommentaren, ob du diesen Frühstückstrend auch schon einmal ausprobiert hast?

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.