Fitness, Motivation

#AbenteuerSport – Hindernislauf

6. Juni 2018
#AbenteuerSport-Hindernislauf-fitfunfruits-fitnessblog-österreich

Es folgt nun ein weiterer Beitrag der Serie #AbenteuerSport. Im ersten Post dieser Reihe drehte sich alles um die Sportart Bouldern und warum du es auch unbedingt ausprobieren solltest! Heute wird es spannender und es erwartet dich ganz viel Action. Ein paar Wochen ist es bereits her, dass ich gemeinsam mit meinen zwei Cousins, das erste Mal bei einem Hindernislauf mitgemacht habe. Warum ich mich das nächste Mal eindeutig besser darauf vorbereiten sollte und wie es war? Das erfährst du jetzt!

Hindernislauf – ein Sporterlebnis der anderen Art

Schon seit zwei Jahren nehme ich mir vor bzw. hatte ich Lust darauf, bei einem solchen Event mitzumachen. Heuer hat es endlich geklappt! Gemeinsam mit meinen Cousins haben wir uns schon Anfang des Jahres für die 5+km Kategorie angemeldet und meine Freude darauf war enorm. Ich habe keine Scheu davor mich schmutzig zu machen – ganz im Gegenteil, ich finde es einfach toll durch Dreck zu laufen und dazu noch Hindernisse zu überqueren. Der Lauf schrie also förmlich nach mir!

Laufen und Ich? Werden wir wieder Freunde?

Mein größtes Problem bei der Vorbereitung für den Hindernislauf war meine fehlende Laufmotivation. Ach, es ist ein Jammer. Schon seit einiger Zeit habe ich die Lust am Laufen etwas verloren und somit scheiterte es auch kläglich an der Vorbereitung. Um ehrlich zu sein, war ich vor dem Hindernislauf genau vier Mal laufen. Das ist wirklich ein trauriges Ergebnis – ich weiß! Hinzu kam, dass ich vor dem Event ganze drei Wochen krank war und somit auch keinen Sport gemacht habe. The struggle is real! Haha.
Wie ist es mir also mit meiner schlechten Vorbereitung beim Lauf so gegangen? Was denkst du?

Jetzt wird es ernst – der Tag des Hindernislaufes

Ich hatte schon einen ziemlichen Respekt vor dem Lauf, vor allem weil ich so unvorbereitet darauf war. Gesundheitlich fühlte ich mich auch noch nicht zu 100% fit, doch ich konnte es mir einfach nicht entgehen lassen, nicht nachdem ich mich so riesig darauf gefreut hatte. Also, ziehen wir das durch!

Schon beim Betreten des Geländes sah man unzählige Menschen, die den Lauf bereits hinter sich hatten und von Kopf bis Fuß voll Matsch waren. Ich dachte mir nur: „Geil! Genauso habe ich es mir auch vorgestellt“. Meine Motivation stieg und ich konnte es kaum erwarten. Der Start kam immer näher und wir wärmten uns davor noch ein wenig auf. Als wir dann losliefen ging alles sehr schnell. Ich gab zu Beginn gleich Vollgas und hielt mit meinen zwei Burschen Schritt. Lange sollte es nicht so bleiben…

Die Strecke war ziemlich gut aufgebaut, man hatte viele Hindernisse und auch immer (kürzere und auch längere) Laufphasen dazwischen. Bei den Hindernissen war es auch eine Abwechslung von leichten bis schweren Übungsaufgaben. Um dir einige Beispiele aufzuzählen: Man musste unter einem Panzer durchrobben, über Baumstümpfe klettern, ein Netz, welches durch einen Fluss gespannt war überqueren, über eine hohe Wand klettern (für mich mit meinen 1,60 m war das ein Ding der Unmöglichkeit hahaha). Hat man ein Hindernis nicht geschafft, so musste man zur Strafe 30 Burpees machen – welche man sich auch in der Gruppe aufteilen konnte. Ich muss ehrlich gestehen, hierbei habe ich vielleicht ein oder zweimal geschummelt. 😉
Total anstrengend, aber wirklich lustig fand ich das Robben im Gatsch, unter einem meterlangen aufgespannten Stacheldraht hindurch – wie sollte es auch anders sein, ich liebe es nunmal. Neben der Technik des Robbens habe ich mich auch an der Technik des Rollens probiert, um schneller voranzukommen. Mein Haarzopf hing dabei immer in den Schlamm, sodass ich ihn mir beim Weiterrollen, so richtig schön ins Gesicht geklatscht habe. Hahaha – bei dem Gedanken daran muss ich noch immer lachen! Danach war ich wirklich komplett eingesaut.

Ein weiteres Hindernis, welches ich leider nicht ohne fremde Hilfe bezwingen konnte, war das Ziehen entlang eines Seils. Man musste sich mit den Füßen am Seil festklammern und so von einem Ende zum Anderen gelangen. Das hat mir meine letzten Kräfte geraubt – zum Glück kam mir hier jemand zur Hilfe, sonst wäre ich wohl wie ein Kartoffelsack zu Boden geplumpst. Weiteres musste man durch kaltes Wasser, mit einem Speer werfen und über Feuer springen. Action hoch 1000 – kann ich nur sagen! So viel Spaß hat mir das Laufen schon lange nicht mehr gemacht! Die Stimmung und das Feeling ein Hindernis mit eigener Kraft überwunden zu haben, war einfach Hammer.

Ich muss aber ehrlich gestehen, die größten Probleme hatte ich jedoch nicht mit den Hindernissen, sondern mit dem Laufen. Nachdem ich also mit voller Energie gestartet bin, hat sich schnell mein Körper gemeldet. „Melanie, du kannst nicht so schnell, wir haben nicht geübt!“ – bum, Seitenstechen Hallo! Oh ja, ich wusste das würde passieren. Irgendwo bei der Hälfte war ich nunmal K.O., sodass ich zu meinen Partnern geraten habe, ohne mich weiterlaufen. Es störte mich auch nicht weiter und so lief ich schließlich langsam in meinem Tempo weiter. Auf jeden Fall habe ich sie später wieder eingeholt, was für eine Überraschung! Da sie einige Stationen öfters versucht haben (und ich mich bei den Burpees weiterschummelte -PSSST!) konnte ich den Vorsprung doch noch einholen und somit rannten wir auch gemeinsam durchs Ziel. YES! We did it! Ein Muskelkater war bei mir vorprogrammiert, doch das Erlebnis war es allemal Wert.

 #AbenteuerSport-Hindernislauf-fitfunfruits-fitnessblog-österreich#AbenteuerSport-Hindernislauf-fitfunfruits-fitnessblog-österreichBildmaterial: © sportograf

Mein Fazit

Im Großen und Ganzen war es ein wirklich gelungenes Event und hat einen riesen Spaß gemacht, auch wenn es total anstrengend war. 80€ für ein Startticket muss man sich wirklich gut überlegen, doch ich denke, wir werden es uns nächstes Jahr sicher auch nicht entgehen lassen. Auf jeden Fall muss ich mich dann besser darauf vorbereiten!

Für alle Mutigen unter euch und all jene, die auf Abwechslung beim Laufen stehen, kann ich so ein Event wirklich nur empfehlen. Es gibt immer wieder Veranstaltungen von Hindernisläufen von den verschiedensten Anbietern. Wenn du noch weitere Events kennst, schreib es mir gerne in die Kommentare, so findet vielleicht der ein oder andere Leser auch ein Event in seiner Nähe.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.