Fitness, Personal

Zweitstudium: Sportwissenschaft

19. Februar 2016

zweitstudium-sportwissenschaftYes, I did it. Wie ihr es im Titel bereits lesen könnt, habe ich ein zweites Studium begonnen. Kein einfacher Schritt, aber nichts ist unmöglich oder? Ich habe mich für die Studienrichtung „Sportwissenschaft“ entschieden.

Nach langem – wirklich seeehr langem – überlegen habe ich nun den Schritt gewagt und mich für ein zweites Studium angemeldet. Da ich schon immer sportinteressiert war, habe ich nicht zum ersten Mal überlegt, ob ich in diese Richtung etwas machen bzw. studieren möchte. Bereits nach der Matura habe ich sehr geschwankt und überlegte hin und her, welches Studium für mich das Beste wäre. Ich habe mich dann aber für eine ganz andere Richtung entschieden, die mir auch wirklich Spaß macht. Jedoch ging mir das Studium Sportwissenschaft irgendwie nie wirklich aus dem Kopf. Jeden Semesterbeginn überlegte ich aufs Neue, ob ich nicht die Aufnahmeprüfung machen soll – entschied mich aber immer dagegen. Bis auf dieses Mal!

Ich habe mich also wirklich dazu entschlossen die Aufnahme zu probieren. ‚Melanie, du kannst das‘, dachte ich mir immer wieder. Während den Vorbereitungswochen kamen mir erste Zweifel. Schaffe ich überhaupt den Basistest? Denn hier lag eindeutig mein größtes Defizit. Das einzige, was ich wirklich gut kann, ist Seilklettern. Ja, da bin ich wirklich schnell. Aber Sprinten, 5er Hop und 2400m Lauf? Puh, ich muss ehrlich gestehen, es sah nicht so rosig aus für mich. Vor allem der 2400m Lauf machte mir Angst. Ja, ich gehe gerne Laufen – meist zwischen 6 und 8 km – aber ich laufe nie auf Zeit und das machte mir Probleme.

Der Tag der Entscheidung ist also gekommen. Montag, der 15.02 – Basistest. Nach den ersten drei Disziplinen sah es gar nicht so schlecht für mich aus, denn ich war überall ein bisschen besser, als in der Vorbereitung. Zum Schluss kam mein heiß geliebter 2400m Lauf. Ach, eigentlich hatte ich gar keine Lust mehr darauf, aber da muss man hald durch nicht? Also versuchte ich noch das Beste aus mir rauszuholen und siehe da… es war geschafft – und ich auch.

Die nächsten Tage standen Turnen, Schwimmen, Rhythmik, Ballspiele und Leichtathletik an. Diese Tage verliefen eigentlich ganz gut. Eine Fertigkeit nach der Anderen habe ich geschafft und ich war richtig stolz auf mich.
Am vierten und letzten Tag stand Leichtathletik am Programm – meine absolut schwächste Disziplin. So gut ich in dem Bereich Turnen trumpfen konnte, umso peinlicher war der Bereich Leichtathletik nun für mich. Ich muss ehrlich zugeben, Hochsprung liegt mir absolut gar nicht. Und deshalb habe ich diese Fertigkeit auch nicht geschafft, aber halb so schlimm, denn man darf einen der 5 Bewegungsbereiche auch negativ abschließen.
Am Ende des dritten Tages konnte ich deshalb auch schon sagen – geschafft! Und ich war überglücklich, vor allem weil ich nie damit gerechnet hätte, dass es auch wirklich klappt.

Vorbereitungswochen

Das USI Wien bietet immer zwei Wochen vor dem Aufnahmetest Vorbereitungswochen an. Diese kann ich wirklich nur jedem empfehlen, der die Prüfung machen mag. Hier werden alle Bereiche noch einmal geübt. In diesen zwei Wochen bekommt man ein sehr gutes Bild davon, wie der Aufnahmetest aussehen wird und auf welche Sachen, man besonders achten sollte. Die Vorbereitungswochen dauern immer von Montag bis Freitag.

Aufnahmeprüfung

Die Aufnahmeprüfung besteht an der Uni Wien aus zwei Teilen, dem Basistest und dem Fertigkeitstest. Beim Basistest liegt der Schwerpunkt auf den sportmotorischen Fähigkeiten. Hier muss man die Bereiche Sprinten, 5er Hop, Seilklettern und 2400m Lauf absolvieren.
Erst wenn man den Basistest erfolgreich absolviert hat, darf man zu dem Fertigkeitstest antreten. Bei den Fertigkeiten werden die Sportarten Turnen, Schwimmen, Rhythmik, Ballspiele und Leichtathletik geprüft.
Für die Zulassung zum Studium muss man mind. 4 der 5 Bewegungsbereiche positiv absolvieren. Wenn man „Bewegung und Sport“ (Lehramt) studiert, muss man im Laufe des Studiums den nicht erfolgreich absolvierten Bewegungsbereich nachholen, bei dem Studium „Sportwissenschaft“ nicht.
Falls euch der genaue Prüfungsablauf interessiert, könnt ihr das HIER nachlesen.

Im Großen und Ganzen war es eine tolle Erfahrung, die ich nicht missen möchte. Auch wenn es sehr anstrengende drei Wochen waren, hat es sich im Endeffekt wirklich gelohnt und ich freue mich nun schon auf ein spannendes nächstes Semester.

You Might Also Like

8 Comments

  • Reply Tina 22. Februar 2016 at 14:02

    Ach wie cool! Ja dann erst einmal herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Aufnahmeprüfung! Ich bin der Meinung, dass man, wenn einem etwas nicht mehr aus dem Kopf geht, wie das Sportstudium bei dir, es einfach machen sollte. Witzigerweise habe ich (allerdings mehr aus Neugier und nicht, weil ich es ernsthaft vor hätte^^) letzte Woche erst bei meiner Uni nachgeschaut was man denn so alles können müsste und muss gestehen, dass ich wahrscheinlich durchgefallen wäre – ich muss mal dringend wieder ein bisschen was tun. Hoffentlich wird das Wetter bald wieder besser, dann kann ich endlich wieder laufen gehen =)
    Liebste Grüße

    • Reply fit.fun.fruits 11. Mai 2016 at 21:07

      Daaankeschön! 🙂 Ja genau, das war auch mein Gedanke und ich dachte mir einfach: Wenn nicht jetzt, wann dann?
      Das Wetter kann sich jetzt wirklich schon sehen lassen und bei den Temperaturen steht einem Lauf ja nichts mehr im Wege. 🙂
      LG,
      Melanie

  • Reply Anna 23. Februar 2016 at 15:35

    Wow, herzlichen Glückwunsch!
    Ich bin gespannt zu hören, wie es dir gefällt und wie man sich so ein Sportstudium eigentlich vorstellen muss 🙂

    Liebste Grüße
    Anna I http://www.einundzwanzigzwei.de

    • Reply fit.fun.fruits 11. Mai 2016 at 21:04

      Dankeschön! 🙂 Ich werde auf jeden Fall noch einige Beiträge über das Studium schreiben, damit ihr euch auch vorstellen könnt, wie es so ist. 🙂
      LG,
      Melanie

  • Reply marta 23. Februar 2016 at 18:55

    Although I don’t understand (I speak deutsch a little bit ) I just wanted to say: beautiful blog
    shelikess.blogspot.Com

    • Reply fit.fun.fruits 11. Mai 2016 at 21:01

      Thank you very much!

  • Reply Kathi 26. Februar 2016 at 9:47

    Ich würde niemals die Aufnahmeprüfung schaffen – also Hut ab! Ich wünsche dir ganz viel Spaß und Erfolg mit deinem Studium!!

    Liebe Grüße
    Kathi

    • Reply fit.fun.fruits 11. Mai 2016 at 21:02

      Doch, klar könntest du das auch! Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg 🙂 Danke vielmals! 😀
      LG

    Leave a Reply