Personal

Tipps für die Wohnungssuche in Wien – meine Erfahrungen

14. November 2017
wohnungssuche-wien-tipps-meine-erfahrungen-lifestyleblog

Ich bin umgezogen! Überglücklich mit der neuen eigenen Wohnung geht es seit letzter Woche nun an das Umräumen und Zusammenbauen der neuen Möbel. Ich freue mich noch immer wie ein kleines Kind über dieses schöne neue Heim, doch die Wohnungssuche in Wien war alles andere als einfach. 

Im Sommer haben mein Freund und ich begonnen eine gemeinsame Wohnung in Wien zu suchen. Nach 3 Monaten und einiges an Stress später sind wir nun endlich in unserem neuen kleinen Heim angekommen. Wir haben so einige  Wohnungsbesichtigungen hinter uns, wobei uns die ersten davon absolut nicht überzeugen konnten. Wie sind wir also zu dieser Wohnung gekommen?

Die jetzige Wohnung war nicht unsere erste Wahl, denn wir hatten zuvor schon einer anderen zugesagt, doch diese leider nicht bekommen. Ja so kann es leider auch laufen, nur weil man eine Wohnung möchte, heißt das noch lange nicht, dass man diese auch bekommt! Im Nachhinein war es aber ganz gut so, denn diese neue Wohnung ist im Endeffekt viel passender für uns. Die Raumaufteilung funktioniert bei dieser Wohnung besser, da wir hier perfekt zwei Schreibtische in getrennte Zimmer bekommen. Das war eine unserer wichtigsten Anforderungen an das neue Heim. Wir beide haben sehr viel zu tun und auch zu lernen und hierfür ist es einfach angenehmer, wenn wir zwei getrennte Schreibtische haben. Somit stört keiner den anderen und man kann bequem arbeiten.

wohnungssuche-wien-tipps-meine-erfahrungen-lifestyleblog

Tipps für die Wohnungssuche

1. Prioritäten und Wünsche aufschreiben

Bevor man beginnt Wohnung zu suchen ist es wichtig aufzuschreiben und abzuwägen, welche Dinge einem besonders wichtig sind und welche nicht. Je länger man sucht, umso bewusster wird einem, dass eine Wohnung sowieso nie all diese Vorstellungen erfüllen wird. Mit gewissen Sachen muss man sich einfach abfinden, wichtig ist nur zu wissen, welche die wichtigsten Kriterien sind. Der Punkt eins auf unserer Liste war der Bezirk. Wir hatten so unsere Vorstellungen, wo wir genau wohnen möchten und wo wir auf keinen Fall eine Wohnung suchen. Somit konnten wir unsere Suche schon zu Beginn sehr gut einschränken.

2. Der Preis ist heiß

Ja, leider sind die Mieten in Wien nicht gerade billig und wenn man hier, in einem schönen Bezirk leben mag, dann muss man dafür auch schonmal etwas mehr Geld in die Hand nehmen. Die Mietpreise in Wien steigen leider von Jahr zu Jahr und es ist einfach unglaublich, was so manche für ihre Wohnungen verlangen. Schaut euch also anfangs an, was ihr bereit seid für eine Wohnung zu zahlen und dann werdet ihr auf den unterschiedlichsten Immobilienseiten sehen, welche Wohnungsgröße ihr in Wien dafür in etwa bekommt. Je mehr Quadratmeter umso teurer. Wir haben in dieser Wohnung zu zweit 52m2 und uns reicht es vollkommen aus. Die Wohnung ist außerdem optimal eingeteilt und somit passt es perfekt. Auf den Immobilienseiten im Internet kann man auch tolle Filter mit den gewünschten Preisangaben setzen!

3. Checkliste für die Wohnungsbesichtigung

Vor jeder Besichtigung habe ich mir eine Liste geschrieben, mit Dingen auf die wir achten müssen und auch mit Fragen, die noch unklar sind. So war beispielsweise eine wichtige Frage immer nach der Heizung, wie geheizt wird? Gas oder Strom?
– Lage?
– Welches Stockwerk?
– Ausrichtung: Nord, Ost, Süd, West?
– Sind die Fenster neu/dicht?
– Gas- oder Elektroherd in der Küche?
– Einteilung der Zimmer?
– Bad und Klo getrennt?
– Waschmaschinenanschluss?
– Befristet? (In Wien sind die meisten Wohnungen auf 5 Jahre befristet)
– Wände? – hier habe ich immer an die Wände geklopft, um zu sehen ob sie hohl sind. Vor allem zu den Nachbarwohnungen ist es äußerst blöd, da diese sonst sehr hellhörig sind.

4. Geduld ist der Schlüssel

Ja, auch wir haben wirklich eine gefühlte Ewigkeit nach der passenden Wohnung Ausschau gehalten. Die meiste Zeit haben wir über das Internet und Seiten wie Immobilienscout, Willhaben, Immowelt oder ähnliches gesucht. Die Wohnungen kannte ich zum Ende hin schon auswendig, vor allem diese, die immer wieder online waren und nicht verkauft wurden.  Es ist wichtig, immer weiter zu suchen und oft auch nicht die erstbeste Wohnung gleich zu nehmen. Seht euch mehrere unterschiedliche Wohnungen an und vergleicht diese miteinander! Lasst euch auch nicht von den Maklern mit den Worten: „Bitte geben sie mir so schnell wie möglich Bescheid, denn wir haben noch viele andere Interessenten!“ stressen. Nehmt euch Zeit und überlegt gut, ob diese Wohnung auch die Richtige für euch ist.

5. Unseriöse Antworten – Aufpassen!

Hat uns eine Wohnung total gut gefallen so haben wir Anfragen losgeschickt. Uns ist es öfters passiert, dass wir eine Antwort auf ENGLISCH zurück bekamen, von wegen, dass der Mieter im Ausland ist und zurzeit nicht in der Stadt und er vermietet die Wohnung total billig und es sei auch wirklich genauso wie auf den Bildern. Man solle doch bitte die Daten von uns ihm zuschicken. ACHTUNG bei solchen Antworten!! Das sind meistens Betrüger, die vorab das Geld verlangen und behaupten sie würden dir dann den Wohnungsschlüssel zuschicken, der aber niemals ankommt. Mehr dazu erfahrt ihr in dem Artikel: Vorsicht Betrug!. Als ich das gelesen habe, war ich geschockt, wie dreist die Leute sind und welche Maschen sie sich überlegen nur um anderen Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen. Grausam diese Menschen!

Ich hoffe, diese Tipps konnten euch bei eurer nächsten Wohnungssuche helfen!

Habt ihr vielleicht auch schon einmal eine Wohnung gesucht oder habt ihr noch andere tolle Tipps auf Lager? Dann schreibt es mir gerne in die Kommentare! 🙂

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Das Umzugsteam 14. November 2018 at 13:47

    In Großstädten ist die Wohnungssuche immer eine große Herausforderung. Böse Überraschungen, verschiedene Hindernisse sind möglich. Man muss sehr vorsichtig sein. Wenn das Budget es erlaubt, die beste Lösung ist einen Makler zu beauftragenn, wie schon vorgeschlagen. Viel Glück in der neuen Wohnung!

  • Reply Daniel 19. Oktober 2018 at 16:28

    Beruflich habe ich viel mit Leuten zu tun, die umziehen. Und da bekomm ich immer die verrücktesten Geschichten zu hören, die die Leute bei der Wohnungssuche gemacht haben. Das fängt – wie im Beitrag eh erwähnt – mit teils echt dubiosen Inseraten an, wo einem eine fast schon unrealistisch günstige Miete angeboten wird, weil der Mieter derzeit im Ausland ist und seine Wohnung untervermieten möchte. Natürlich ist die Wohnung auch top modern eingerichtet und mit allem möglichen Schnick-Schnack ausgestattet. Gehört habe ich auch schon, dass die Fotos der Wohnung im Internet ganz und gar nichts mit der eigentlich zur Vermietung stehenden Wohnung zu tun hatten. Als dann die werte Dame die Wohnung besichtigte fand sie statt einer schön eingerichteten Wohnung nur eine leere Altbauwohnung samt Schimmel und ohne Küche vor. Da heißt es wohl nur Zähne zusammenbeißen, Geld sparen und ggf. einen Makler zu beauftragen. Da weiß man wenigstens, dass nahezu alles passt und dann den Erwartungen entspricht. Und schneller geht es mit der Wohnungssuche auch voran.

  • Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.