Lifestyle

Stress (less)

18. Oktober 2016

stress-less-stress-und-sport-fitfunfruits-fitnessblog-oesterreichEs ist nicht immer einfach alles unter einen Hut zu bekommen. Bei mir ist es zurzeit wieder ziemlich stressig, da die Uni angefangen hat. Wie ihr wisst, studiere ich ja zwei verschiedene Fächer, denn Anfang März dieses Jahres habe ich „Sportwissenschaften“ als Zweitfach dazu genommen. Da ich so schnell wie möglich, aber mit meinem Erststudium abschließen möchte, muss die Sportwissenschaft dieses Semester etwas zurückstecken. Ich habe vor einige Prüfungen zu machen, aber die Übungen werden auf nächstes Semester verschoben, der Hauptfokus liegt dieses Semester auf meinem Erststudium. Und im Februar sollte es dann auch fast geschafft sein, jedoch beginnt es schon mal richtig flott und die ersten drei Prüfungen sind schon geschrieben. Da es fast jede Woche eine Präsentation zu machen gibt, weiß ich zurzeit nicht wirklich, wo mir der Kopf steht. An manchen Tagen bräuchte ich einfach mehr als 24 Stunden, um alles zu erledigen. Geht es euch auch manchmal so?

Dieses Wochenende geht es dann mit der Uni ab nach Venedig für 6 Tage – leider kein Urlaub (schön wärs). Das wird auch sicher keine entspannte Woche, denn am Ende steht, wie soll es anders sein, eine Präsentation an (diese wird auf Englisch gehalten – und ihr müsst wissen, my english is wirklich not the yellow from the egg.). Da bin ich ja schon richtig gespannt. Drückt mir die Daumen.

Listen schreiben

Um vor dem Venedig-Trip noch alles fertig zu bekommen muss einmal meine To-Do Liste abgearbeitet werden. Doch irgendwie kommt es mir so vor, als würde diese von Tag zu Tag länger werden, anstatt kürzer. Blog, Lernen und Projekte für die Uni – da kommt schon so einiges zusammen. Die Listen helfen mir aber enorm, um meine Aufgaben nicht zu vergessen. So sehe ich auf einen Blick, was noch gemacht werden muss und welche Dinge schon erledigt sind.

Pause – Muss sein!

Der Kopf raucht und man kann sich vor lauter Arbeit kaum noch konzentrieren. Es gibt keinen Menschen, der ohne Pause gute Leistungen erbringen kann. Deshalb ist es wichtig, auch an stressigen Tagen sich Zeit zum Entspannen und für sich selbst einzuplanen. Eines meiner Wundermittel an solchen Tagen ist der Sport. Beim Training kann ich mich so richtig auspowern, den Kopf frei machen und den Stress einfach vergessen. Für eine halbe Stunde oder Stunde einfach mal abschalten und die Dinge ruhen lassen. Was Gutes für den Körper tun und danach kann man sich mit frischer Energie wieder an die Arbeit machen.

Was sind eure Tricks, um an stressigen Tagen auch mal den Kopf frei zu machen?

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply