Foodie

Mini Quiche

23. Mai 2017

Mini Quiches – zum Mittagessen, als Partysnack oder für ein Picknick – egal für welchen Anlass, diese Quiches machen immer einen tollen Eindruck und jeder greift sehr gerne zu. 

Wer mich auf meinen Istastories verfolgt, der weiß, dass ich super gerne Quiche mache. Ich probiere gerne unterschiedliche Varianten aus, von Schafkäse mit Spinat bis Schinken mit Lauch ist alles vorhanden. Warum mir das Rezept so gefällt? Weil es wirklich kinderleicht ist und kaum Zeit in Anspruch nimmt.

Ich kann mich noch genau erinnern, als ich das erste Mal eine Quiche gegessen habe. Das war auf der Sprachreise mit meiner Schule in London. Unsere Gastmutter konnte so unglaublich gut kochen und hat uns jeden Tag ein anderes tolles Essen gezaubert. An einem Abend gab es Quiche. Ehrlich gesagt wusste ich anfangs gar nicht, was das für ein Essen sein soll, bis es mir meine Freundin erklärte und sagte, es sei eine Quiche. Davon hatte ich zuvor noch nie etwas gehört, aber ich war so begeistert, dass ich mir zu Hause gleich mal das Rezept rausgesucht hatte. Seitdem kommt diese immer wieder bei uns auf den Tisch.
Soll ich euch noch etwas Tolles an dem Rezept verraten? Ihr könnt die Quiche befüllen, ganz wie ihr möchtet und worauf ihr Lust habt! Wie gesagt, mache ich sie gerne mit Schinken und Lauch, aber auch nur mit Gemüse, oder mit Hühnerfleisch und Spinat. Die Möglichkeiten sind unendlich. Probiert es einfach aus!

Mini Quiche mit Spinat, Tomaten und Champignons

Zutaten:

Mürbteig
4 Eier
200g Sauerrahm
6 Cherrytomaten
80g Jungspinat
100g Cremechampignon (braun)
1 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer
etwas Muskatnuss

Zubereitung:

Zu Beginn den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Währenddessen den Spinat in einer Pfanne mit Olivenöl kurz dünsten bis er zusammenfällt. Danach auf einem Teller auskühlen lassen. Dann werden die Champignons geputzt und in Scheiben geschnitten. Diese ebenfalls in der Pfanne anbraten und anschließend auskühlen lassen. Für die Mini Quiche verwende ich entweder Tarteletteformen oder Muffinformen. Weiteres werden die Cherrytomaten noch in kleine Stücke geschnitten.
Den Mürbteig muss ich ehrlich zugeben, kaufe ich mir fertig, aber ich möchte in Zukunft unbedingt versuchen in selbst zu machen. Sollte das gelingen, bekommt ihr das Rezept natürlich hier am Blog.
Ich bestreiche die Formen zuvor mit Butter, damit der Teig auch sicher nicht kleben bleibt und man ihn ganz locker herausnehmen kann. Der Mürbteig wird nun in Stücke geschnitten und diese in die Formen gedrückt. Wenn ihr Kreise ausstecht, funktioniert das natürlich noch besser! Nun werden die Eier und der Sauerrahm verquirlt und mit Salz, Pfeffer und etwas Muskatnuss abgeschmeckt. (Die Standard Quicherezepte verwenden Obers, anstatt Sauerrahm, aber ich bin von dieser Variante überzeugter.) Ist dies erledigt, so könnt ihr die Tomaten, Champignons und den Jungspinat hinzugeben. Zum Schluss müsst ihr alles nur noch in eure Formen gießen und in den Ofen schieben. Das Ganze wird ungefähr 30 Minuten gebacken.

Viel Spaß beim Nachkochen!

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply