Fitness, Foodie, Personal

Eine Woche vegan

29. August 2016

Mein Projekt „eine Woche vegane Ernährung“ ist mit heute vorbei. Deshalb gibt es jetzt ein kurzes Review, wie es mir so ergangen ist, meine Erfahrungen und ob ich es wieder machen würde.

Diese Woche war wirklich interessant für mich. Am Montag startete ich in die Woche mit dem ersten veganen Tag und dieser verlief erstaunlich gut. Meine vegane Bowl, die ich euch hier vorstelle, war richtig lecker und etwas, dass ich zuvor noch nie ausprobiert hatte. Genauso habe ich einige andere Rezepte entdeckt, die ich in Zukunft öfter machen werde. Viele Rezeptideen habe ich mir von dem Blog eat this! geholt und natürlich auch selber einiges herumprobiert.

eine-woche-vegan-sojajoghurt-breakfast-banane-berries-oats-tea

Warum eine Woche vegan?

Viele haben mich während dieser Woche gefragt, warum ich mich eine Woche vegan ernähre.
1.) Ich wollte mich selbst ein bisschen challengen und probieren, ob ich es eine Woche auch ohne tierische Produkte aushalten kann. Da es bei mir sonst so gut wie keinen Tag ohne tierische Nahrung gibt, war es spannend zu sehen, wie es mir dabei geht.
2.)  Da vegan ja richtig im Trend liegt, wollte ich schauen, ob es eine mögliche, alternative Ernährungsoption für mich wäre.
3.) Besonders spannend fand ich es zu testen, ob sich diese Ernährung auf meine körperliche Leistungsfähigkeit auswirkt und ob es überhaupt funktioniert: Vegan und Krafttraining?

War es einfach oder nicht?

Die Woche ist geschafft und, um ehrlich zu gestehen bin ich richtig froh. Die ersten Tage sind richtig gut gelaufen und mir hat es eigentlich absolut nichts ausgemacht auf tierische Produkte zu verzichten. Ich habe einige neue Rezepte und Zutaten ausprobiert und die Gerichte brachten doch etwas neue Abwechslung. Doch als die Woche dem Ende zuging, wurde es auch etwas schwieriger, da mir doch das Fleisch und die Milchprodukte etwas fehlten. An den letzten zwei Tagen der Woche wurde mir auch das andauernde, vor allem Gemüse und Obst essen, etwas langweilig – vielleicht klingt das jetzt etwas blöd und ich hätte einfach mehrere verschiedene Gerichte ausprobieren müssen – aber es war mir doch irgendwie zu eintönig.

Lieblingsgericht der Woche?

Mein absolutes Lieblingsgericht diese Woche war dieser vegane Burger. Da ich unbedingt kosten wollte, wie veganes „Fleisch“ so schmeckt, habe ich mir diesen Burger gemacht und ich war sprachlos. Er war erstaunlich lecker und deshalb habe ich ihn mir gestern gleich nochmal gemacht.

veganer-burger-salat-karotten-eine-woche-vegan veganer-burger-salat-karotten-eine-woche-vegan-avocadocreme

Ist vegane Ernährung auswärts möglich?

Ja, absolut! Weil ich einfach unheimlich gerne chinesisch esse, war ich auch einen Tag in einem Restaurant, wo man Buffet essen konnte. Als Vorspeise, natürlich keine Sushi, aber dafür Avocado Makis. Total lecker! Da man sich das Essen auch selber zusammenstellen konnte, bestand der Hauptgang aus verschiedenen Portionen mit Broccoli, Zuchini, Pilzen, Reisblättern, Sprossen und und und. Also, meiner Meinung nach funktioniert vegan essen hier richtig gut. Einen anderen Tag ging es in ein klassisches Restaurant und auch hier gab es zwei, drei vegane Gerichte zur Auswahl. Ich habe mich für einen Reis mit Gemüse und Pilzen entschieden.

eine-woche-vegan-nasi-goreng-vegetables-restaurant

Auswärts vegan essen ist also meiner Meinung nach durchaus möglich. In Wien habe ich auch schon öfters in der Swing Kitchen gegessen, wo es nur vegane Gerichte gibt, und auch als nicht-veganer finde ich die Sachen richtig toll.

Vegane Produkte kaufen – aber wo?

Die Auswahl an veganen Produkten wird immer größer. Sowohl bei den Lebensmittelgeschäften Merkur, Spar und Billa gibt es eine doch beachtliche Auswahl an veganen Produkten. Das Einkaufen fällt also nicht schwer.

Fühlt man sich mit veganer Ernährung anders?

Ich persönlich hätte nicht gemerkt, dass ich durch diese Ernährung erschöpfter oder müder war als sonst. Auch Krafttraining funktionierte nebenbei ziemlich gut und ich konnte keine Leistungsminderung oder –steigerung feststellen. Jedoch glaube ich auch, dass eine Woche doch etwas zu kurz ist, um große Veränderungen zu erkennen.

eine-woche-vegan-salat-avocado-tomaten-sesam eine-woche-vegan-spagethi-mit-tomatensauce-und-gemüse-vegetables

Könntest du deine Ernährung komplett auf vegan umstellen?

Nein. Das könnte ich mir wirklich nicht vorstellen. Mir ist es einfach geschmacklich etwas zu einfältig und ich persönlich könnte nicht auf ewig ohne tierische Produkte leben. Ich bewundere die Menschen, die vegan leben, aber für mich ist es einfach nichts.

eine-woche-vegan-sojajoghurt-breakfast-banane-berries-oats

Welche veganen Lebensmittel schmeckten mir nicht?

Vegane Schokolade! Oh ja! Da ich Lust auf Schoko hatte, dachte ich mir ich koste mal so eine vegane Variante. Das Geld hätte ich mir eindeutig sparen können, denn ich persönlich finde, dass die Schoko absolut nicht nach Schoko geschmeckt hat. Vielleicht gibt es auch bessere Varianten, die eher an Schokolade erinnern und ich habe einfach nur zur Falschen gegriffen. Kennt ihr vielleicht gute vegane Schokolade?

Welche Lebensmittel habe ich für mich entdeckt?

Hummus! Eindeutig, Hummus! Egal ob zu Karottensticks, als Aufstrich oder zu sonstigem Gemüse, ist es eine fantastische Ergänzung.

Fazit

Diese Woche fand ich richtig spannend und auch es war interessant zu sehen, wie es ist ohne tierische Produkte zu leben. Einige neue Rezepte und Zutaten habe ich auch für mich entdeckt und werden in Zukunft auf alle Fälle öfter in meinem Speiseplan vorkommen. Mich auf Dauer vegan zu ernähren könnte ich mir persönlich jedoch nicht vorstellen. Es war einen Versuch  wert und ich bin richtig stolz, dass ich es durchgehalten habe und auf tierische Produkte verzichten konnte, auch wenn es nicht immer einfach war.

Zum Schluss würde mich noch interessieren, ob sich von euch jemand vegan ernährt oder diese Ernährungsform schon einmal ausprobiert hat? Wenn ja, was sind eure Erfahrungen?

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply CHRISTINA KEY 30. August 2016 at 14:57

    Sehr interessanter Beitrag! 🙂
    Ich lebe selbst seit ein paar Jahren vegetarisch
    und bereue es absolut nicht.

    Vegan zu leben ist natürlich auch echt eine Geldfrage.
    Wenn ein Joghurt schon mal 2 Euro kostet, kann sich
    das halt einfach nicht jeder leisten.

    XX,

    http://www.CHRISTINAKEY.com

  • Reply Tina 1. September 2016 at 11:29

    Oh hört sich ja nach einer interessanten Woche an – ich denke mein „Problem“ wären auch Milchprodukte (ich liiiiebe Joghurt) und wenn die Schokolade dann nicht schmeckt 😛 hehe

    xxx
    Tina.

  • Reply Fitnessfreak 8. Oktober 2016 at 20:10

    WOW! Ich habe auch schon seit längerem überlegt, mich für eine gewisse Zeit vegan zu ernähren. Nach dem Bericht werd ich auch eine vegane Woche starten (oder solange ich es aushalte) :))

  • Leave a Reply