Fitness

Deo mit oder ohne Aluminium?

6. November 2015

Immer öfter sieht man in letzter Zeit Werbungen, die Deos mit 0% Aluminium anpreisen. Doch was hat es damit auf sich? Und sind Aluminiumsalze wirklich gesundheitsgefährlich? Diese Frage hat mich schon längere Zeit beschäftigt, denn immer wieder hört man, dass das Aluminium zu Krebs und Alzheimer führen kann. Ich habe mich mal eingelesen und mich für euch schlau gemacht.

Warum sind Aluminium-Salze in unseren Deos?

Vielfach angepriesen als Antitranspirant, vermindern solche Deos, mithilfe des Aluminiums, das Schwitzen und versprechen ein länger anhaltendes Frischegefühl. Durch die Anwendung dieser kommt es zur Verengung der Schweißdrüsen und die Schweißproduktion wird verringert. So gelangen die Aluminiumsalze durch die Haut in unseren Körper. Vor allem nach der Rasur ist es nicht ratsam solche Deos zu verwenden, da durch die verletzte Haut mehr Aluminium aufgenommen wird.

Langzeitwirkung noch nicht erforscht

Die Studienlage zu diesem Thema ist sehr widersprüchlich. Auf der einen Seite gibt es Studien, die einen Zusammenhang zwischen Brustkrebs und Aluminium vermuten. Auf der anderen Seite kamen andere Studien zu dem Ergebnis, dass es keine auffälligen Unterschiede zwischen den Aluminiumgehalten in gesundem und erkranktem Brustgewebe gibt. – Näheres dazu hier

Ob Aluminium ein Risikofaktor für Brustkrebs oder Alzheimer ist, kann also derzeit niemand sagen. Einigkeit scheint nur darin zu bestehen, dass die Studienlage schlecht ist und weiter geforscht werden muss.

Unterschied Antitranspirant und Deodorant

Das Antitranspirant, wie schon oben erwähnt sorgt dafür, dass wir weniger schwitzen.
Ein Deodorant hingegen schützt nur vor dem Schweißgeruch, mindert aber nicht die Achselnässe. Schwitzflecken in Blusen und Hemden können somit nicht unterdrückt werden.

Fazit

Im Endeffekt muss sich das jeder für sich selbst ausmachen, ob man von solchen Deos lieber die Finger lässt oder nicht. Ich persönlich bin auf Alu-freie Deos umgestiegen, da ich vorsichtshalber auf die Aluminiumsalze verzichten kann und es bereits viele Alternativen gibt.

Ich habe für euch zwei verschiedene Deos ohne Aluminium getestet:

deo-ohne-aluminium-alverde

Alverde Deo Roll-on/ Minze Bergamotte: Von diesem Deo bin ich nicht ganz überzeugt. Der Duft riecht gut nach Minze und ist für 2,95€ auch nicht teuer. Jedoch habe ich es vor dem Training aufgetragen und musste leider feststellen, dass es einen wirklich unangenehmen Duft entwickelt, wenn man schwitzt. Von „gut riechen“ kann man hier leider nicht reden. Auch nach der Rasur brennt es auf der Haut und kam es bei mir zu leichten Rötungen.

deo-ohne-aluminium-nivea

Nivea pure & natural/action: Dieses Deo hat ebenfalls einen angenehm frischen Geruch und der Preis von 3,89€ ist auch angemessen. Ich habe es gut vertragen, auch nach dem Rassieren brennt es auch nicht auf der Haut. Es duftet sowohl während als auch nach dem Training frisch. Ob der Schutz wirklich 48 Stunden hält, möchte ich lieber nicht ausprobieren.  Von meiner Seite aus: Daumen hoch!

Auf dieser Seite findet ihr eine Auflistung von Deos ohne Aluminum – sowohl für Männer als auch für Frauen: http://ooe.arbeiterkammer.at/service/testsundpreisvergleiche/tests/Deos_ohne_Aluminium.html

Auch hier wurden einige Deos getestet und man findet eine Auflistung von Deos ohne Aluminium: http://www.deoohnealuminium.de/deodorant-test/

Welche Deos ohne Aluminium benutzt ihr bzw. könnt ihr empfehlen oder auch nicht?

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply