Fitness, Personal

Das war unser Partnerworkout auf der Sportmesse Salzburg

3. Oktober 2017

Sportmesse Salzburg 2017 – wir waren dabei! Es war mir eine Ehre auf der Sportmesse 2017 auftreten zu dürfen. Um 14 Uhr hatte ich gemeinsam mit meinem Partner ein 30-minütiges Partnerworkout auf der Conventionbühne vorbereitet. Wie es so gelaufen ist? Das erzähle ich euch jetzt.

Die Vorbereitungen laufen und meine Nerven neigen sich dem Ende zu

Die letzten Tage vor der Sportmesse waren nicht ganz so lustig. Ich konnte kaum schlafen, da ich richtig nervös war und meine Gedanken nur um das Partnerworkout kreisten. Schaffe ich das auch gut zu performen? Werden die Leute mitmachen? Ist das Workout zu leicht? Ich hoffe es wird nicht langweilig… Ein weiteres Problem war noch, dass mein Partner schon die letzten Wochen krank war und in den letzten Monaten mit einer hartnäckigen Verletzung kämpfen musste, sodass wir das Workout leider nicht so intensiv proben konnten. Meine Pläne waren etwas durcheinander und ich hätte mir das Ganze einfacher vorgestellt. An meiner Entscheidungsfreude happerte es auch gewaltig, da ich mich für keine Lieder entscheiden konnte. Insgesamt habe ich sicher zwei Tage damit verbracht, die passenden Lieder für das Workout zu finden. Mir gefiel keines so wirklich und ich fand, dass einfach keines so richtig passte. Einen Tag vor dem Auftritt stand dann endlich die Playlist. Etwas kurzfristig, aber nun war ich zufrieden. Kurz und knackig, so passte es!

Meine Partnerworkout Playlist findet ihr übrigens auf Spotify unter Partnerworkout.

Workout: fertig. Playlist: fertig. Meine Nerven: auch fertig.

Der Auftritt – Chaos der Gefühle

Der Tag der Messe war gekommen und meine Stimmung war super, nur meine Nervosität lag auf hoch1000. Mein Partner war super gechillt, so ist es mir jedenfalls vorgekommen, und hat mich mit Zusprüchen, das alles klappen wird und es halb so schlimm ist, etwas runtergeholt.

Ich fand es schade, dass auf der Messe nicht ganz so viel los war, wie ich erwartet hatte und viele der Leute auch keine Lust hatten bei den Workouts am Vormittag mitzumachen. Beispielsweise waren beim Piloxing gerade mal drei Personen, die das Workout mit der Bühnencrew durchgepowert hatten. Das fand ich doch sehr schade. In diesem Moment bekam ich auch etwas Panik und dachte mir, wie peinlich es wäre, wenn niemand bei meinem Partnerworkout mitmacht. Man braucht ja doch zwei Personen für das Workout und seinen Partner/seine Partnerin dazu zu überreden ist ja oft gar nicht so leicht.

Nun aber zum Workout. Wie schon erzählt war mein Herz kurz vor dem Auftritt in der Hose, doch diese Anspannung verflog sofort, als ich die Bühne betrat und das Mikro aufgesetzt bekam. Mein Herz ging auf, als ich sah, dass alle Matten für unser Partnerworkout belegt waren. Ich war in diesem Moment so glücklich und hatte einfach riesen Bock auf das Workout. Die Leute waren alle super motiviert und mich hat es so gefreut, dass sie alle mitgemacht haben. Mit dem Partner/der Partnerin macht es einfach doppelt so viel Spaß und das konnte man auch an den Gesichtern der Teilnehmer sehen. Ich kann es kaum in Worte fassen, aber mir hat es super viel Spaß gemacht und alle Teilnehmer waren so sympathisch und voller Elan dabei, dass ich mich richtig wohl gefühlt habe.

Das einzige Problem war die Technik. Ich fand es etwas schade, dass der Techniker während einer Vorführung nicht anwesend ist, sondern nur kurz davor. Da einerseits einmal meine Musik plötzlich nicht zu hören war und dann ist mir andauernd die Halterung vom Mikro rausgefallen. Das war etwas nervig und ich hoffe, dass mich trotz der anfänglichen Probleme, alle gut verstanden haben!

Man lernt nie aus und beim ersten Mal kann niemals alles perfekt laufen. Die Sportmesse war trotzdem ein voller Erfolg und ich bin ich immer noch sprachlos, überwältigt und geflasht von diesem Tag. Niemals hätte ich mir erträumt, dass es mir so viel Spaß macht auf der Bühne zu stehen, die Leute zu motivieren und gleichzeitig ein Workout durchzupowern. Durch dieses Wochenende habe ich viel über mich selbst gelernt und dafür bin ich wirklich dankbar.

Die Übungen waren übrigens vor allem für den Unterkörper sehr anstrengend, sodass es auch bei mir am nächsten Tag hieß: Muskelkater hallo! 😀

Großes Dankeschön – fühlt euch gedrückt!

VIELEN DANK nochmal an alle die mitgemacht haben, ich hoffe ihr hattet beim Workout genauso viel Spaß wie wir. Ebenfalls danke an die tolle Unterstützung von Natalie, Josef und meiner Mama! Ein riesen Dank geht auch noch an den Powermann an meiner Seite, der mich immer unterstützt und trotz Krankheit das Workout mit mir durchgepowert hat. Und natürlich auch an die Sportmesse Salzburg, ohne die alles natürlich nicht möglich gewesen wäre!

An alle die keine Chance hatten, beim Workout mitzumachen bzw. zur Sportmesse zu kommen: Das Workout findet ihr ab November auf meinem Youtube Kanal zum Mitmachen für zu Hause! Ihr braucht dazu keine Geräte, sondern nur eines: euren Partner/eure Partnerin!

Sportmesse-Salzburg-2017-Partnerworkout-fitfunfruitsSportmesse-Salzburg-2017-Partnerworkout-fitfunfruitsSportmesse-Salzburg-2017-Partnerworkout-fitfunfruitsSportmesse-Salzburg-2017-Partnerworkout-fitfunfruits Sportmesse-Salzburg-2017-Partnerworkout-fitfunfruits Sportmesse-Salzburg-2017-Partnerworkout-fitfunfruits Sportmesse-Salzburg-2017-Partnerworkout-fitfunfruits Sportmesse-Salzburg-2017-Partnerworkout-fitfunfruits Sportmesse-Salzburg-2017-Partnerworkout-fitfunfruits

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply