Anzeige, Fitness, Lifestyle

AREA 47 – Das Leben ist ein Abenteuer

29. Juni 2017
AREA 47 - Hochseilgarten

AREA 47 – Spaß, Adrenalin, Angst, Freude, Aufregung, Panik, Action. All diese Gefühle und Emotionen liegen in der AREA 47 ganz dicht beieinander. Bei meinem Besuch in Tirol durfte ich all diese Emotionen selbst erleben und wie es mir dabei gegangen ist und was ich alles erlebt habe, erzähle ich euch heute.

„Genau mein Ding. Österreich ist geil!“ Sascha

Da ich immer offen für Neues bin und in dem Bereich Sport gerne die unterschiedlichsten Sachen ausprobiere, habe ich mich über diese Kooperation riesig gefreut und konnte das Abenteuer kaum erwarten. Ich durfte mit meiner Freundin Nina drei Tage lang die AREA 47 besuchen und es war ein Erlebnis, dass ich so schnell nicht vergessen werde!

Was wir alles ausprobiert haben:

– Rafting
– Hochseilgarten
– Mega Swing
– Flying Fox
– Wake Area
– Canyoning

SPAß, ÄRGER UND VIEL GUTE LAUNE

Mein persönliches Highlight war die Wake Area. Da ich schon seit Ewigkeiten davon träume einmal auf einem Surfbrett zu stehen bzw. surfen zu lernen, war das die perfekte Chance. Voller Zuversicht und locker flockig, gingen wir diesen Nachmittag also an. So leicht, wie es bei all den Surfern dort aussah, war es dann leider doch nicht, da wir uns kaum vom Start wegbewegten. Einige Meter gefahren und schon lagen wir im Wasser. Noch ein Versuch, und wieder platsch. So ging das gefühlte 20-Mal und ich habe mich schon richtig geärgert, dass ich es einfach nicht geschafft habe auch nur fünf Sekunden am Wasser zu stehen. Es sah so einfach aus, aber das war es nicht. Aber auch wenn wir es nach einer Stunde noch immer nicht geschafft haben auf dem Board zu surfen, so viel Spaß, wie beim Wakeboarden hatte ich schon lange nicht mehr. Wir mussten so viel lachen, weil es uns einfach so oft ins Wasser klatschte, immer und immer wieder. Der Spaßfaktor war riesig!

AREA 47 - Wakeboard AREA 47 - Wakeboard AREA 47 - Wakeboard

PANIK, ADRENALINKICK UND DAS HERZ IN DER HOSE

„Jetzt oder nie“ Max

Die größte Panik hatte ich beim Megaswing. Einfach mal aus 27m Höhe hinunterspringen. Das gab ein richtiges Gefühlschaos. Das witzigste war, dass unser Guide noch zuvor sagte: „Am besten ihr springt gleich hinunter, denn wenn ihr beginnt darüber nachzudenken während ihr an der Kante steht, wird’s schwierig.“ Wir natürlich noch groß geredet und gesagt, jaja das machen wir sicher nicht. Und dann steht man da an der Kante, schaut hinunter, hält sich am Seil fest und der Guide sagt: 3… 2… 1… LOS! Auf einmal rutscht mein Herz in den Magen und mein Kopf sagt: „Nein Melanie, lieber nicht!“ Da steht man also da oben und alles was man vorher noch so als einfach und locker gedacht hat, ist nun alles andere als einfach. Ich hatte doch schon richtig Bammel vor der Höhe. Nachdem ich den Schrei meiner Freundin von hinten hörte: „Komm schon Meli, spring!“. Machte ich einfach den Schritt nach vorne – Augen zu und durch. Jetzt ging die Post ab! Mein Angstschrei in dem Video beschreibt mein Gefühl wohl am besten. Das Adrenalin schoss durch meinen Körper und das Gefühl war unbeschreiblich.

AREA 47 - Mega Swing AREA 47 - Mega Swing

BAMMEL, ÜBERWINDUNG UND DER BESTE AUSBLICK IN DER AREA 47

Ein weiteres Highlight war der Hochseilgarten, auch in 27m Höhe. Ich ging mit einem guten Gefühl hinauf und freute mich auch richtig auf die Herausforderung. Oben angekommen vor dem ersten Hindernis, war mir doch etwas mulmig. Meine Füße zitterten und die Holzbalken unter mir wackelten. Wo soll ich mich anhalten? Oh mein Gott das ist schon hoch! Zum Glück legte sich diese Angst bei mir sehr schnell wieder und ich konnte den Hochseilgarten und den Ausblick mehr als genießen. Das Gefühl in so einer Höhe Hindernisse zu überwinden, machte mir richtig Freude – das ist genau meins! Meiner Freundin ging es da nicht ganz so gut mit der Höhe, wie mir, aber mehr dazu weiter unten im Text.

„Das is einfach zu oag Meli!“ Nina

AREA 47 - Hochseilgarten AREA 47 - Hochseilgarten AREA 47 - Hochseilgarten

AUFREGEND, ACTION UND SEHR VIEL WASSER

Rafting und Canyoning, auch diese beiden Sachen haben wir in der AREA zum ersten Mal ausprobiert. Auch wenn das Wasser gerademal 6 Grad hatte, das Erlebnis konnte man sich nicht entgehen lassen! Durch eine Schlucht wandern, abseilen, am Fels entlang rutschen, oder von dem Fels ins Wasser springen. Das hat mir richtig gut gefallen, da ich genau der Typ bin, der gerne Neue Dinge ausprobiert und bei solchen Dingen bin ich voller Motivation mit dabei. Beim Rafting waren der Spaß und die Action vorprogrammiert. Unsere Gruppe und unser Guide waren super witzig und wir konnten uns vor Lachen kaum retten. Natürlich lernten wir auch wie man richtig paddelt und man jemanden aus dem Wasser fischt. Hierfür durfte ich zu Beginn gleich einmal unfreiwillig die Freiwillige spielen und mich in das kalte Wasser stürzen. Mehr seht ihr im Video!

„Canyoning war, ja, meine Grenzen austesten, beim ersten Mal abseilen von 20 Metern – war schon puuuh“ Patricia

AREA 47 - Rafting AREA 47 - Rafting AREA 47 - Rafting

Wie es meiner Freundin Nina so in der AREA gegangen ist, das erfahrt ihr jetzt:

RAFTING – ACTION PUR

Der Spaßfaktor war beim Rafting garantiert und ich hatte richtig viel Freude dabei. Da bei dieser Aktivität die Teamfähigkeit gefragt war und wir von der Gruppe niemanden kannten, dachte ich zu Beginn, dass es etwas komisch sein wird. Jedoch schweißte uns der Sport so zusammen, dass wir uns auf Anhieb alle gut verstanden und einfach riesen Spaß hatten. Wir lachten, plumpsten ins kalte Wasser und halfen uns gegenseitig wieder heraus. Abenteuer gepaart mit viel  Freude, machten unseren ersten Tag in der AREA perfekt.

AREA 47 - Rafting AREA 47 - RaftingAREA 47 - Canyoning AREA 47 - Canyoning

HOCHSEILGARTEN – NICHTS FÜR SCHWACHE NERVEN

Voller Freude betrachtete ich bereits bei unserer Ankunft den Hochseilgarten und konnte es kaum erwarten, dort zu klettern. Bereits in meiner Schulzeit entschied ich mich bei unseren Sommersportwochen für das Klettern, da es mir viel Freude machte. Natürlich musste ich manchmal über meinen Schatten springen, aber genau das gefiel mir daran. In der AREA 47 lief dann jedoch alles anders. Es war alles um eine Spur extremer!

Höhenangst hatte ich nicht, deshalb dachte ich, dass ich den Hochseilgarten mit links erledige. Nach einigen Metern begannen aber meine Knie zu zittern und ich bekam Herzrasen. Mir wurde jetzt erst bewusst, dass ich mich in einer Höhe von 27 Metern über dem Boden bewegte. Ich hatte plötzlich irrsinnige Panik und Angst und wollte einfach zurück. In dem Moment konnte ich meine Gefühle nicht beschreiben, da ich sowohl Lachen als auch Weinen musste. Melanie konnte es auch nicht glauben, dass es mir so eine Angst bereitete und so begannen wir beide in einer Höhe von 27m zu lachen und zu weinen. Was müssen sich die anderen Leute nur gedacht haben?

„Ich habe keine Höhenangst, sondern nur Respekt vor der Höhe.“ Sascha

Ich sehnte mich nach einem festen Boden und so beschloss ich schlussendlich umzukehren. Meine Freude, wieder einen Boden unter den Füßen zu haben stieg ins unermessliche. Der Hochseilgarten war Adrenalin pur, ich würde sagen, dass es für mich sogar zu viel Adrenalin war. Es war wirklich schlimm, jedoch würde ich mich auf jeden Fall noch einmal herausfordern und ihn ein weiteres Mal versuchen zu bezwingen. Vielleicht klappt es ja beim nächsten Mal!

AREA 47 - Hochseilgarten - Angst AREA 47 - Hochseilgarten - Spaß AREA 47 - Hochseilgarten - Freude

MEGASWING UND FLYING FOX – UMSO EXTREMER UMSO BESSER

Zum Megaswing fällt mir nur folgendes Wort ein „ATEMBERAUBEND“. Wenn du auf Adrenalin stehst, musst du es unbedingt ausprobieren! Ich musste mich auf jeden Fall überwinden von der Kante zu springen, doch das Gefühl ist es allemal wert.

Der Flying Fox zauberte mir ein Lächeln ins Gesicht, da ich gleichzeitig in der Luft flog und die schöne Aussicht genießen konnte. Einen Adrenalinkick bekam ich hier nicht, jedoch war es wunderschön die AREA 47 von oben zu sehen. Ich hatte das Gefühl, als würde ich in der Luft schweben.

AREA 47 - Mega SwingAREA 47 - flying fox

WAKE AREA – SPAß GARANTIERT

Ganz ehrlich? Wollt ihr meinen ersten Gedanken hören? Dieser war nämlich: „Na bum, das schaut ja total langweilig aus. Ich werde da auf einem Brett stehen und im Kreis über das Wasser fahren? Gott sei Dank machen wir das nur eine Stunde lang.“

Mein Fazit aber? MEHR ALS GEIL, EINE STUNDE IST VIEL ZU WENIG!

Oft ist es wirklich am besten, wenn man sich nicht allzu viel erwartet. Genauso war das auch bei der Wake Area. Meine Meinung änderte sich sofort, als ich auf dem Brett stand und meinen ersten Start hinlegte. Die Stunde verflog im Flug und es war so schwer das Gleichgewicht auf dem Brett zu halten. Das Gefühl auf dem Brett zu stehen und über das Wasser zu fahren, ist unbeschreiblich. Natürlich fiel ich andauernd ins Wasser, doch sogar das gefiel mir. Es hat so viel Spaß gemacht, gemeinsam etwas Neues zu lernen und ich würde es sofort wiederholen.

AREA 47 - WakeboardAREA 47 - Waterpark

„Beschreibe bitte die AREA 47 mit einem Wort.“ Melanie
„UNBESCHREIBLICH“
Rocco

Im Großen und Ganzen war es eine Wahnsinns Erfahrung und wir würden es jederzeit wieder machen. Man lernt sich selbst und seine Grenzen besser kennen und durch die Touren in Gruppen hat man die Möglichkeit viele tolle neue Leute zu treffen!

In diesem Sinne möchte ich mich noch einmal riesig bei der AREA 47 bedanken, die uns dieses tolle Erlebnis ermöglicht haben!

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply